Wolfhagen will eine App

wolfhagen appBei der letzten Stadtverordnetenversammlung der Stadt Wolfhagen wurde ein Antrag der CDU Wolfhagen gestellt mit „Prüfung der Programmierung einer „Wolfhagen-App“. Ok dachte ich mir, hört sich spannend an, könnte Wolfhagen gebrauchen. Für alle diejenigen die nicht wissen was eine App (Kurzf. f. Applikation) ist, das dürfte wohl für 20 % der Wolfhager Bürger gelten, das ist im Sprachgebrauch eine Anwendungssoftware für Mobile Endgeräte. Bevorzugt eingesetzt von jungen bis etwas älteren Menschen…sagen wir mal von 14 bis 70 Jahre.

Wer könnte diese Wolfhagen-App installieren?

Da man mit der Wolfhagen-App nicht spielen kann entfällt wohl die Zielgruppe der 14 bis 20 jährigen, das gleiche gilt wohl auch für die der 60 bis 70 jährigen da sie meist kein „modernes“ Smartphone besitzt. Wir reden also von einer Zielgruppe 20 bis 60 Jahre. Ich würde mal behaupten das sind in Wolfhagen maximal 4000 Menschen. Von den 4000 Menschen sind bestimmt einige in einer Lebensbeziehung, so das wir vielleicht von 2500 potentiellen Wolfhagen-App Nutzern reden. Ist eigentlich wenn ALLE die App installieren eine tolle Zahl, aber aus eigenen Erfahrungen bzgl. Softwareanwendungen installiert maximal 10-20 Prozent diese App. Zum Schluss installieren vielleicht 250-300 Wolfhager Bürger die Wolfhagen-App.

Was soll die Wolfhagen-App können und welchen Nutzen hat sie?

Für diese oben genannten 250-300 Nutzern der App soll ein digitaler Abfallkalender und ein GPS gestützter Melder für illegale Müllablagerungen integriert werden. Wow habe ich mir gedacht, dann brauche ich mir meine gedruckten Kalender, der eh immer an alle Haushalte verteilt wird, ja nicht mehr in der Küche aufhängen. Auch muss sich der fleißige Hausmeister das nicht mehr in sein Terminkalender eintragen. Blöd nur, wer genau an den besagten Abfalltermin sein Smartphone aus hat und den Termin verpasst. Nein, mal ehrlich, sowas  braucht kein Mensch wirklich. Was die illegalen Müllablagerungen betrifft….wenn die schon jetzt nicht zu finden sind (bei der Größe Wolfhagens), dann wird das auch nicht mit App und GPS. Zumal jedes Moderne Handy GPS hat und man diese Daten auch per Telefon durchgeben kann. Ich möchte nicht wissen wie viele sich über die App ein Scherz erlauben und für jede Hamburger Tüte die Müllabfuhr rufen.

Die gute Idee an dem Vorschlag ist, das auch Sehenswürdigkeiten angezeigt werden könnten. Auch Restaurants, Apotheken…..aber wer pflegt das auf Dauer? Was ist, wenn Restaurant A im Sommer für 2 Wochen sein Betrieb schliesst um Urlaub zu machen? Dann steht der Wolfhagen-App-Nutzer vor verschlossener Tür.  Ich habe selber mal sowas für einen Ort mit 16.000 Einwohnern realisiert, jedoch als Webseite, und weiß das sich in einem Ort wie Wolfhagen sehr viel bewegt.

Was könnte man anders machen.

Die eigene Webseite umprogrammieren und Smartphone tauglich machen. Mal ehrlich….die Webseite von Wolfhagen ist etwas Old School und entspricht nicht mehr den Anforderungen einer Modernen Stadt. Wenn man sich z.B. meinen Blog mit dem Smartphone anschaut sieht es anders aus als im Browser auf dem Personal Computer. Zumal die meisten Menschen sich immer seltener einen so großen Rechner anschaffen. Die heutige Generation hat ein Pad oder Smartphone und dort wirkt die Wolfhager Webseite extrem unübersichtlich. Eine Umstrukturierung der Webseite kostet aber richtig Geld, was man sich aber bei einer Nichtanschaffung einer App wiederum einsparen kann.

 

Fazit: Anstatt eine zusätzliche teure App anzuschaffen lieber die Wolfhager Webseite attraktiver und moderner (Smartphone Ready) gestalten.

 

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.